Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  

Alles hört auf den Schiri – Schiedsrichterpfeife ACME

In vielen Sportarten leitet der Schiedsrichter das Spiel. Auf dem Spielfeld kann es aber ganz schön laut zugehen, sodass sich der Schiedsrichter Gehör verschaffen muss. Mit einer Schiedsrichterpfeife gelingt das bestimmt. Die Schiripfeife eignet sich aber nicht nur für den Schiedsrichter, sondern wird auch von Trainern oder Sportlehreren oft verwendet. Sie zeichnet sich durch ihre Eigenschaften und die Bauweise sowie das Material aus:

  • Klassisches Design, mit und ohne Fingerbügel erhältlich
  • Klarer, lauter Pfeifton, auch bei trübem oder nassem Wetter
  • Qualitativ hochwertige Materialien, vorwiegend wird vernickeltes Messing verwendet, aber auch hochwertige Kunststoffe kommen für die Schiedsrichterpfeife zum Einsatz
  • Große Reichweite
  • Langlebig und robust
  • Kann problemlos am Pfeifenband befestigt werden
  • Klein und praktisch, liegt super in der Hand und kann auch leicht mit den Lippen festgehalten werden

Merkmale der Schiedsrichterpfeife

Das wichtigste Merkmal der Schiedsrichterpfeife ist, dass die Pfeife auch in einem vollen Stadion gut gehört wird. Daher haben Schiripfeifen oft einen schrillen und lauten Ton. Da viele Sportarten auch im Freien ausgeübt werden, wo das Wetter nicht immer nur aus Sonnenschein besteht, müssen Schiedsrichterpfeifen robust sein. Qualitativ hochwertige Materialien und eine kompakte Bauweise garantieren, dass die Schiedsrichterpfeife auch bei Regen einen klaren und deutlichen Pfeifton von sich gibt.

Schiedsrichterpfeife im Fußball

Im Fußball ist es wichtig, dass der Schiedsrichter bzw. die Schiripfeife von allen gehört wird. Der Schiedsrichter leitet das Fußballspiel und gibt den Spielern mit dem Pfiff zu verstehen, dass zum Beispiel ein Foulspiel war, dass ein Freistoß folgt, dass der Ball im Out war usw. Die Schiedsrichterpfeife wird am Feld im Freien ebenso verwendet wie in der Halle. Mit einem Pfeifton beginnt das Fußballspiel und mit einem Pfiff des Schiris wird das Spiel auch beendet, wobei der Schlusspfiff länger ist. Der Schiedsrichter wird von zwei Linienrichtern unterstützt, die jedoch keine Pfeife haben, sondern bei einem Vergehen lediglich eine Fahne heben.

Schiedsrichterpfeife im Handball

Auch im Handball ist die Schiripfeife das wichtigste Werkzeug des Schiedsrichters. Er verschafft sich damit Gehör auf dem Spielfeld, selbst wenn die Fans und Spieler laut sind. Da Handball ein sehr schneller Sport ist, verwenden viele Schiedsrichter zwei Pfeifen mit unterschiedlicher Frequenz. So erkennen die Spieler und Fans gleich am Ton der Pfeife, ob für die Offensive oder die Defensive gepfiffen wurde. Auch die Dauer des Pfiffes variiert. Pfiffe der Defensive dauern in der Regel etwas länger als jene der Offensive.

Schiedsrichterpfeife im Basketball

Beim Basketball braucht der Schiedsrichter die Schiripfeife bei Fouls und Spielunterbrechungen. So kommt es zum Beispiel bei Schrittfehlern oder Out zum Pfiff. Auch am Ende jedes Viertels pfeift der Schiedsrichter. Die Schiedsrichterpfeife kommt auch bei jeder Auszeit zum Einsatz sowie bei Spielerwechseln. In einem Basketballspiel kann es durchaus sein, dass es 100 Pfiffe pro Spiel gibt.

Schiedsrichterpfeife im Eishockey

Beim Eishockey hat nicht nur der Schiedsrichter eine Pfeife, sondern auch die Linienrichter. Der Hauptschiedsrichter leitet das Spiel, wird jedoch von den Linienrichtern unterstützt. Sieht ein Linienrichter ein Foulspiel oder ein Abseits oder andere Regelverstöße, kann er durch den Pfiff das Spiel unterbrechen. 

Schiedsrichterpfeife beim Rugby

Neben dem Schiedsrichter, der das Spiel leitet, gibt es beim Rugby noch zwei Linienrichter. Der Schiedsrichter pfeift allerdings nicht nur bei Regelverstößen, sondern kann auch in das Spielgeschehen eingreifen. Das heißt, er kommuniziert mit den Spielern, um Regelverstöße zu verhindern. Dadurch wird das Spiel dynamisch und attraktiv für die Zuseher.

Schiedsrichterpfeife bei American Football

Football ist ein sehr komplexer Sport. Daher sorgt eine ganze Schiedsrichter Crew für Sicherheit und Ordnung. Der Einfachheit halber gibt es beim Football nicht nur Schiedsrichterpfeifen, mit denen Spielunterbrechungen, Beginn und Ende jedes Viertels gepfiffen werden, sondern vor allem bei Spielunterbrechungen werfen die Schiedsrichter eine Fahne in einer bestimmten Farbe auf das Spielfeld.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten der Schiripfeife

Zwar wurde die Schiedsrichterpfeife durch den Sport, besonders den Fußballsport weltweit bekannt, jedoch findet sie in vielen anderen Bereichen eine sinnvolle Verwendung. Ähnlich wie Schiedsrichter verwenden auch Trainer die Pfeife, um auf sich aufmerksam zu machen. Ebenso bedienen sich Lehrer an Schulen häufig der Schiedsrichterpfeife, um sich bei den Kindern während dem Sportunterricht Gehör zu verschaffen. Gerade im Turnsaal ist es oft laut, sodass der Lehrer durch Schreien wohl keine Chance hat, gehört zu werden. Die schrille, laute Schiedsrichterpfeife schafft das. Die Schiedsrichterpfeife wird auch dazu verwendet, um etwas zu signalisieren oder anzuzeigen, wie zum Beispiel bei der Eisenbahn.

In vielen Sportarten leitet der Schiedsrichter das Spiel. Auf dem Spielfeld kann es aber ganz schön laut zugehen, sodass sich der Schiedsrichter Gehör verschaffen muss. Mit einer... mehr erfahren »
Fenster schließen
Alles hört auf den Schiri – Schiedsrichterpfeife ACME

In vielen Sportarten leitet der Schiedsrichter das Spiel. Auf dem Spielfeld kann es aber ganz schön laut zugehen, sodass sich der Schiedsrichter Gehör verschaffen muss. Mit einer Schiedsrichterpfeife gelingt das bestimmt. Die Schiripfeife eignet sich aber nicht nur für den Schiedsrichter, sondern wird auch von Trainern oder Sportlehreren oft verwendet. Sie zeichnet sich durch ihre Eigenschaften und die Bauweise sowie das Material aus:

  • Klassisches Design, mit und ohne Fingerbügel erhältlich
  • Klarer, lauter Pfeifton, auch bei trübem oder nassem Wetter
  • Qualitativ hochwertige Materialien, vorwiegend wird vernickeltes Messing verwendet, aber auch hochwertige Kunststoffe kommen für die Schiedsrichterpfeife zum Einsatz
  • Große Reichweite
  • Langlebig und robust
  • Kann problemlos am Pfeifenband befestigt werden
  • Klein und praktisch, liegt super in der Hand und kann auch leicht mit den Lippen festgehalten werden

Merkmale der Schiedsrichterpfeife

Das wichtigste Merkmal der Schiedsrichterpfeife ist, dass die Pfeife auch in einem vollen Stadion gut gehört wird. Daher haben Schiripfeifen oft einen schrillen und lauten Ton. Da viele Sportarten auch im Freien ausgeübt werden, wo das Wetter nicht immer nur aus Sonnenschein besteht, müssen Schiedsrichterpfeifen robust sein. Qualitativ hochwertige Materialien und eine kompakte Bauweise garantieren, dass die Schiedsrichterpfeife auch bei Regen einen klaren und deutlichen Pfeifton von sich gibt.

Schiedsrichterpfeife im Fußball

Im Fußball ist es wichtig, dass der Schiedsrichter bzw. die Schiripfeife von allen gehört wird. Der Schiedsrichter leitet das Fußballspiel und gibt den Spielern mit dem Pfiff zu verstehen, dass zum Beispiel ein Foulspiel war, dass ein Freistoß folgt, dass der Ball im Out war usw. Die Schiedsrichterpfeife wird am Feld im Freien ebenso verwendet wie in der Halle. Mit einem Pfeifton beginnt das Fußballspiel und mit einem Pfiff des Schiris wird das Spiel auch beendet, wobei der Schlusspfiff länger ist. Der Schiedsrichter wird von zwei Linienrichtern unterstützt, die jedoch keine Pfeife haben, sondern bei einem Vergehen lediglich eine Fahne heben.

Schiedsrichterpfeife im Handball

Auch im Handball ist die Schiripfeife das wichtigste Werkzeug des Schiedsrichters. Er verschafft sich damit Gehör auf dem Spielfeld, selbst wenn die Fans und Spieler laut sind. Da Handball ein sehr schneller Sport ist, verwenden viele Schiedsrichter zwei Pfeifen mit unterschiedlicher Frequenz. So erkennen die Spieler und Fans gleich am Ton der Pfeife, ob für die Offensive oder die Defensive gepfiffen wurde. Auch die Dauer des Pfiffes variiert. Pfiffe der Defensive dauern in der Regel etwas länger als jene der Offensive.

Schiedsrichterpfeife im Basketball

Beim Basketball braucht der Schiedsrichter die Schiripfeife bei Fouls und Spielunterbrechungen. So kommt es zum Beispiel bei Schrittfehlern oder Out zum Pfiff. Auch am Ende jedes Viertels pfeift der Schiedsrichter. Die Schiedsrichterpfeife kommt auch bei jeder Auszeit zum Einsatz sowie bei Spielerwechseln. In einem Basketballspiel kann es durchaus sein, dass es 100 Pfiffe pro Spiel gibt.

Schiedsrichterpfeife im Eishockey

Beim Eishockey hat nicht nur der Schiedsrichter eine Pfeife, sondern auch die Linienrichter. Der Hauptschiedsrichter leitet das Spiel, wird jedoch von den Linienrichtern unterstützt. Sieht ein Linienrichter ein Foulspiel oder ein Abseits oder andere Regelverstöße, kann er durch den Pfiff das Spiel unterbrechen. 

Schiedsrichterpfeife beim Rugby

Neben dem Schiedsrichter, der das Spiel leitet, gibt es beim Rugby noch zwei Linienrichter. Der Schiedsrichter pfeift allerdings nicht nur bei Regelverstößen, sondern kann auch in das Spielgeschehen eingreifen. Das heißt, er kommuniziert mit den Spielern, um Regelverstöße zu verhindern. Dadurch wird das Spiel dynamisch und attraktiv für die Zuseher.

Schiedsrichterpfeife bei American Football

Football ist ein sehr komplexer Sport. Daher sorgt eine ganze Schiedsrichter Crew für Sicherheit und Ordnung. Der Einfachheit halber gibt es beim Football nicht nur Schiedsrichterpfeifen, mit denen Spielunterbrechungen, Beginn und Ende jedes Viertels gepfiffen werden, sondern vor allem bei Spielunterbrechungen werfen die Schiedsrichter eine Fahne in einer bestimmten Farbe auf das Spielfeld.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten der Schiripfeife

Zwar wurde die Schiedsrichterpfeife durch den Sport, besonders den Fußballsport weltweit bekannt, jedoch findet sie in vielen anderen Bereichen eine sinnvolle Verwendung. Ähnlich wie Schiedsrichter verwenden auch Trainer die Pfeife, um auf sich aufmerksam zu machen. Ebenso bedienen sich Lehrer an Schulen häufig der Schiedsrichterpfeife, um sich bei den Kindern während dem Sportunterricht Gehör zu verschaffen. Gerade im Turnsaal ist es oft laut, sodass der Lehrer durch Schreien wohl keine Chance hat, gehört zu werden. Die schrille, laute Schiedsrichterpfeife schafft das. Die Schiedsrichterpfeife wird auch dazu verwendet, um etwas zu signalisieren oder anzuzeigen, wie zum Beispiel bei der Eisenbahn.

Zuletzt angesehen